Wartung - Defekte

Schleichender Bremsdruckverlust

Auf eine Tour stellten sich nach der Hälfte der (knapp 12 km langen) Strecke Bremsprobleme am Vorderrad ein. Die hydraulische Scheibenbremse hatte zunehmend weniger Druck und versagte schließlich ganz ihren Dienst.

Zunächst vermutete ich einen Defekt an der Leitung, was nicht der Fall war. Dann vielleicht abgefahrene Bremsbeläge, was auch nicht sein kann, denn die Bremse stellt sich selbständig nach. Ein Sturz war nicht erfolgt ... Ratlosigkeit.

Beim Ausbau der Bremsbeläge ahnte ich dann schon den Grund: Matsch! Was sonst als Matsch.

Der war so weit in die Bremszange eingedrungen, dass er, jetzt hart gefroren bei knapp minus 10 Grad, die Bremszylinder an der Bewegung hinderte und somit keinen Druck mehr auf die Beläge ausübte.

 

Mit Wasser, einem Malerpinsel und Lappen habe ich dann die Bremszange wieder gesäubert, die Bremszylinder mit einem breiten Schraubendreher wieder in die Ausgangsstellung gepresst, die Bremsbeläge eingesetzt und voila, die Bremse hat wieder Druck und greift beherzt in die Bremsscheibe.

Quietschende Bremsen

Wer meint, nur weil er sein Bike oder seinen Scooter mit Scheibenbremsen fährt würden diese Bremsen nicht mehr quietschen, der hat sich aber mächtig im Bremsbelag geirrt.

 

Auch Scheibenbremsen, egal ob hydraulisch oder mechanisch, können quietschen. Deswegen hat Magura extra einen "Quietschproblem-Ratgeber" herausgegeben.

Anti-Quietschtipp-Broschüre
von Magura
Anti-Quietschtips_d231f9_11.pdf
Adobe Acrobat Dokument 226.3 KB

Spikes-Ersatz

Spikes und das benötigte Werkzeug; Foto: Fuchs
Spikes und das benötigte Werkzeug; Foto: Fuchs

Spikes-Reifen sollen eingefahren werden. 40 km auf Asphalt werden empfohlen, damit die "Nägel" in ihren Gummihalterungen richtigen Halt finden und nicht bei der ersten Eisberührung herausfallen. Was sie aber auch trotz der Einfahrstrecke gelegentlich tun.

 

Man kann die kleinen Nägel aber auch günstig nachkaufen (Reifenhersteller beachten) und mit etwas Geschick und Geduld, einer Zange, eines Vierkantdorns (oder auch Schraubendrehers) und vor allem mit Seifenwasser lassen sich die Winzlinge Überreden, wieder in ihrer Gummihülle Platz zu nehmen.

Spikes; Foto: Fuchs
Spikes; Foto: Fuchs

Das Vorgehen ist denkbar einfach:

  • Das Innere der Gumminoppe vom Schmutz reinigen
  • Seifenwasser in die Gumminoppe einfüllen
  • Zangenspitze in das Loch der Noppe stecken
  • Zange öffnen und damit das Loch aufdehnen
  • Boden des Spikes in die ovale Öffnung zwischen den beiden Zangenspitzen stecken
  • mittels Dorns (Schraubendreher) Spikes in die Gumminoppe drücken
  • Zange raus - fertig

Wartung

Hydraulik-Bremsen

Bei der Wartung von Hydraulikbremsen haben viele Fahrer Fragen und stehen vor Problemen, die mittels guter Technikbücher kaum zu lösen sind. Zu groß sind Hersteller- und Modellvielfalt und die immer kürzer werdenden Modellwechsel erschweren es ohnehin, den Überblick zu bewahren.

 

Daher sind auch brilliante Technikbücher in Fragen der Hydraulik-(Scheiben-)bremsen häufig wenig hilfreich.

Auch mir wird es kaum gelingen, sämtliche Fragen und Antworten zu allen möglichem Bremsenmodellen zu beantworten, zumal auch ich kein Fahrradmechaniker bin. Aber, ich werde hier die Online-Tipps zusammentragen, die für die von mir verwendeten Bremsen relevant sind.

Magura HS33 (Modellreihe 2005-2011)

 

Die Bremse am Hinterrad des Scooters. Zwar eine klassische Felgenbremse, aber mit Hydraulikantrieb statt eines Bowdenzugs.

 

Einfach beschrieben, gut ins Bild gesetzt und mit allen relevanten Hinweisen auf das benötigte Material und Werkzeug.

Magura Julie Hydraulik-Scheibenbremse (Modellreihe 2007)

 

Die Bremse am Vorderrad des Scooters. Dies ist eine Scheibenbremse

 

Einfach beschrieben, gut ins Bild gesetzt und mit allen relevanten Hinweisen auf das benötigte Material und Werkzeug.

 

ACHTUNG! Das Video zeigt die Wartung eines neueren Modells! Für die Wartung des Modells 2007 bitte UNBEDINGT unten verlinkte Handbuch beachten.

Manual zur Julie Hydraulik-Scheibenbremse
JULIE_WS_07_D.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1'005.2 KB

Avid Jucy 3

 

Die Bremsen am Bike. Das Verfahren ist etwas anders als bei den Magura-Bremsen. Auch wird ein anderes Service-Kit und auch eine andere Hydraulikflüssigkeit benötigt.

 

Informationen zum Vorgehen gibt das unten verfügbare Service-Heft (PDF).

 

Einen Online-Workshop gibt es bei www.fahrrad-workshop-sprockhoevel.de. Hier werden viele Tipps zum Thema Hydraulik-Scheibenbremsen gegeben. Darüber hinaus auch andere Tipps rund um das Thema Fahrrad-Technik. Wartung und, und, und.

 

Die folgenden Videos zeigen die Vorgehensweise, sind aber in englischer Sprache.

Avid-Jucy Service-Anleitung
avid_juicy_entlüften.pdf
Adobe Acrobat Dokument 303.0 KB

Defekte

Reifen

Manteldefekt an Spikes-Reifen

Auf einer Tour hat es mir doch glatt den Mantel des Hinterrades zerlegt! So etwas habe ich noch nie gesehen. Die Drähte sind auch dem Mantel herausgerissen und so konnte der Schlauch seitlich herausquellen. Geplatzt ist er nicht, aber ein Weiterfahren war mit der Schlauchwulst an der Mantelseite natürlich auch nicht möglich. Wie das passieren konnte ist mir schleierhaft. Ein Überdruck im Schlauch kann es nicht sein, die erlaubten 5 bar habe ich gar nicht ausgenutzt, um eine bessere Auflagefläche auf den Eis zu haben. Lediglich 3,5 bar war der Innendruck, aufgepumpt bei gut 16 °C Raumtemperatur. Die Hinterradfelge hat es so verbogen, dass sie jetzt erst einmal gerichtet werden muss. Den Mantel werde ich aber beim Händler/Hersteller reklamieren.