Startseite - Dogscooting ist Zughundesport

Dogscooting ist Zughundesport mit einem Tretroller für Erwachsene. Dogscooting zählt damit zu den "off snow" Zughundesportarten, da es meist während der schneelosen Zeit betrieben wird.

Musher mit Scooter und Husky beim Dogscooting
Dogscooting

Blog - Dogscooting mit Sitka und Ayla

Folgt unseren Abenteuern imchronologischen Blog - wir berichten mäßig regelmäßig über unsere Touren mit Scooter und Bike auf den Trails unserer schleswig-holsteinischen Heimat, über Bergwanderungen in den Alpen, gelegentliche Schlittentouren und über vieles mehr rund um das Hundeleben unserer Alaskan Huskies. In der Navigation findet sich aber auch ein thematisch gegliederter Blog.

Sa

12

Jan

2019

Brückentour

Sitka hat mit Brücken eigentlich keine Probleme, nur auf dieser Tour waren schon einige spezielle Exemplare dabei.

Mi

02

Jan

2019

Tourenbilanz 2018

Das Jahr 2018 zählt leider nicht zu unseren leistungsstärksten Jahren. Die hohen Temperaturen, ein paar kleinere Verletzungen ... es hätte besser sein können. Mehr Details hier ...

Mo

24

Dez

2018

Frohe Weihnachten!

Do

01

Nov

2018

Run free, lieber Rico!

Vor wenigen Tagen verstarb Rico im stolzen Alter von sechzehneinhalb Jahren. Rico war der erste Husky, mit dem wir unsere Erfahrungen mit diesen liebenswerten Tieren machen konnten. Er lebte in unmittelbarer Nachbarschaft und wir haben ihn zu vielen Spaziergängen oder in den Urlaub in die Berge mitgenommen. Er war eine Seele von Hund, der mit niemandem Stress hatte und trotzdem Willensstark genug war, den eigenen Kopf durchzusetzen. Rico, wir vermissen dich. Run free und grüß unseren lieben Toback.

Mi

25

Jul

2018

Futterrationen bei heißem Wetter

Bei den derzeit hohen Tagestemperaturen von um und über +30 °C ist in diversen Post (auf Facebook oder anderen Social Media-Plattformen) immer wieder zu lesen, dass man die Futterration der Hunde verringern sollte. Ich weiß zwar nicht woraus man das ableitet, wahrscheinlich aus dem eigenen persönlichen Wohlbefinden, nur halte ich das für Hunde für eine völlig falsche Empfehlung.

 

Hunde, die zum Temperaturausgleich sehr stark hecheln (Pendelatmung), kommen auf 400 und mehr Atemzüge/min. Diese vermehrte Atmung bedeutet zugleich eine deutlich gesteigerte Aktivität der beteiligten Muskulatur, wesentlich stärker als im „Normalzustand“. Folglich nimmt auch der Energieverbrauch stark zu, so dass ein stark hechelnder Hund ca. 10-15 % mehr Energie verbraucht als ein normal atmender Hund.

 

Daher ist an heißen Sommertagen, bei stark hechelnden Hunden, die Energiezufuhr eher zu erhöhen als zu reduzieren. Dies kann entweder über die reine Futtermenge oder über die Futterzusammensetzung geschehen (Ausnahme stark übergewichtige Hunde). So habe ich es zumindest in der Ausbildung zur Hunde-Ernährungsberatung gelernt.

Weitere Artikel im Blog-Archiv!

Zughunde-sport Dogscooting Bike-Jöring