Bergwandern

Neben dem Dogscooting ist Bergwandern eine unserer Leidenschaften. Natürlich müssen da auch die Hunde mit.

Auf dem "Wilden Mannle" (3.020 m)
Auf dem "Wilden Mannle" (3.020 m)

Mit Rico sind wir schon auf mehreren 3.000ern gewesen. Er ist aber auch ein ganz besonnener Bergläufer.

 

Toback brauchte damals noch etwas Zeit. Aber wir übten daran.

Abstieg vom Wilden Mannle (3.020 m)
Abstieg vom Wilden Mannle (3.020 m)

Und wenn es für die Hunde einmal zu steil wird, oder die Pfoten auf dem glatten Fels keinen Halt finden, nehme ich sie in ein Tragegeschirr und transportiere sie auf meinem Rücken über die jeweiligen Hindernisse.

 

Das mussten wir auch nicht großartig üben, sowohl Rico als auch Toback haben keine Scheu gezeigt und ließen sich klaglos Huckepack nehmen.

Abstieg vom Sulzkogel (3.012 m)
Abstieg vom Sulzkogel (3.012 m)

Rico geht Wege, die wir ihm so nie zugetraut hätten. Auch die Höhe macht ihm keine Angst. Da zittern wir schon eher um ihn und seilen ihn am Gipfel immer an, wenn dort nicht genügend Platz sein sollte.

Bleispitze (2.225 m)
Bleispitze (2.225 m)

Zusammen haben wir schon einige Gipfel erklommen, wie hier die Bleispitze in Tirol. Der Berg ist nicht so hoch, aber insbesondere für Toback war es eine gute Übung.

 

Eine genaue Beschreibung der (Abseil-) Geschirre findet sich bald im Kapitel Ausrüstung.