38 km-drei Touren - der Sommer im "Echten Norden"

Der Juni was nass, der Juli ist es auch. Aber, und dass macht mir solche Regen-Sommer so sympathisch, damit ist es auch kühl. Von kalt will ich jetzt nicht sprechen.

Wenn sich ...

... kein richtiges Azorenhoch ausbildet, kommen eben mehr kalte und nasse Luftmassen von Westen über die kalte Nordsee und damit haben wir morgens gute Scooting-Bedingungen.

 

Temperaturen zwischen neun und elf Grad, damit kann man arbeiten. Leider sind die Trails dann nach den heftigen Regenschauern auch meist sehr aufgeweicht und schwer. Aber das ist kein Problem, es erhöht sogar etwas den Trainingseffekt. So sind wir in den letzten drei aufeinander folgenden Tagen insgesamt 38 km gefahren, eine 14 km und zwei 12 km  Touren. Dabei haben die Doggies ziemlich gleichbleibende Leistungen gezeigt. Die sind zwar "nur" durchschnittlich, aber angesichts der Bedingungen bin ich damit sehr zufrieden. 3,09 Minten auf 1000 m, ein Schnitt von 19,3 km/h ... das ist im Sommer okay.

Die nächsten Tage werden dann wohl eher wärmer und gewittriger werden. Da ist dann Zug-Pause angesagt. Und auch das gehört dazu, zum Sommer im "Echten Norden".