Hindernisse umfahren

Hindernisse begegnen einem beim Dogscooting oder beim Bike-Jöring häufiger. Da bietet es sich an, das Gespann auf das Umfahren von Hindernissen zu trainieren, da man sonst regelmäßig anhalten müsste, um das Problem zu lösen.


Ich verwende dazu die Kommandos "over gee" und "over haw" für "rechts ran" und "links ran". Gelegentlich wird auch "gee over" und haw over" gesagt. Ich finde die erste Kombination aber eingänglicher, kann sie doch nicht so leicht mit den eigentlichen "gee" und "haw" verwechselt werden. Bevor es aber zu theoretisch wird, hierzu ein kurzer Film.

#Dogscooting #Hindernis #umfahren - Ich habe das mit Ayla nicht weiter trainiert. Sie hat es sich von Sitka abgeschaut, mehr war da nicht nötig. Und es klappt auch an anderen Stellen.

Posted by Dogscooting.de on Samstag, 11. Juli 2015

Auf den Befehl hin soll also das Gespann links oder rechts an die Seite laufen, um dem Hindernis auszuweichen, aber nicht, um abzubiegen.


Trainieren kann man das am besten mit dem Bauchgurt: Dem Gespann oder dem Hund im Geschirr und auf Zug das Kommando geben und mit leichtem Armzug die Leine leicht auf die gewünschte Seite führen, so dass das Gespann dieser Führhilfe folgt. Wichtig ist dabei, die Führungsunterstützung zwar spürbar, aber nur leicht zu geben, also die Richtung zu weisen ohne die Hunde mit der Leine auf die Seite zu ziehen.

Als kleinen Parcour kann man sich mit den mittlerweile ausreichend verfügbaren Mülltonnen in jedem Haushalt eine kleine Hindernisbahn aufbauen, die es dann zu durchlaufen gilt.


Dieses Kommando setzte ich auch ein, um bei einem entgegen kommenden Fahrradfahrer oder Fußgänger, das Gespann ebenfalls auf die Seite, meist die Rechte, zu lenken.