Kalt und nebelig

Kalt war es, zum Glück. Nur 2 °C haben uns den Tag versüßt. Aufgestanden bei sonniger Morgendämmerung, war die Sicht innerhalb von 15 Minuten auf 100 m abgesunken- dichte Nebelsuppe.

 

Was soll’s! 14 Kilometer am Kanal entlang und durch die Felder, das ist auch im Nebel herrlich. Einzig und allein das ewigen Brillenabwischen nervte, weil man nach 100 Metern vor lauter Nebeltropfen auf den Gläsern nichts mehr sah.

Lustig sind die Tierbegegnungen. An deren Flucht im letzten Moment erkennt man dann immer wie überrascht die sind, wenn wir angepest kommen.

 

Der Nebel hat sich zum Hochnebel verzogen, was die Temperaturen bisher (10:00 Uhr) gerade einmal auf 4 °C klettern lässt. es wird wohl ein schöner, kühler Märztag bleiben.