Die Sache mit dem Dachs

Ich kann es immer noch nicht ganz fassen!
Und wenn ich es nicht selber erlebt hätte, würde ich es kaum glauben.

Aber von Beginn an: Wir sind heute zu unserer ganz normalen morgentlichen Rollertour aufgebrochen. Etwas später als sonst, 5:30 h, aber sonst nichts besonderes. Es hatte die Nacht über geregnet, jetzt war es trocken.

 

Wir biegen am ersten Reiterhof in den Wirtschaftsweg ein, vorbei an zwei Pferdekoppeln. Auf der Wiese zu linken Hand die üblichen 3 Augenpaare der Rehe im Scheinwerferlicht. Plötzlich, wir waren an dieser Stelle etwa 25 km/h schnell, kommt ein Tier aus der Wiese und schließt links neben Toback laufend zu uns auf! Braun-grau wie ein Hase, aber zu dick. Für einen Fuchs nicht hoch genug, aber genauso schnell. Ich habe 3-4 Sekunden gebraucht in denen das Tier neben uns lief, um zu erkennen, dass sie sich nicht beissen, Toback mit Spurlaut nebenherläuft und ich langsam herunterbremse, um eine Beißerei mit einem DACHS zu vermeiden.


Ich kann es immer noch nicht glauben. Durch das Bremsen langsamer geworden überholte Grimbart uns dann, kreuzte Tobacks Weg und verschwand in den Feldern. Wie schon bei der Rehen im Frühjahr schaute Toback nur kurz hinterher und lief dann weiter.