Ende der Schneeschmelze

Wir sind seit der großen Schneeschmelze vor fünf Wochen bereits wieder 350 km gefahren und haben heute unsere bisher längste Tour gemacht. 18 Kilometer Gesamtlänge, in Teilen entlang des Nord-Ostsee-Kanals, hinein in einen bildschönen Sonnenaufgang.

Leider ist es morgens mit gut 6° C schon wieder recht warm und Toback ist auch mit den leckersten Verführungen vor dem Lauf kaum zum Trinken zu bewegen. So sind wir immer auf Bachläufe und Pfützen angewiesen, um den Durst zu stillen. Letztere versiegen aber so langsam.

 

Um eine solche Weglänge hinzubekommen, müssen wir zwei Normalstrecken zu einer Langstrecke zusammenlegen. Dabei kommt ein achter-ähnliches Gebilde heraus. Das führt dazu, dass wir an Stellen abbiegen, an denen wir bisher noch nie so abgebogen waren, was dann auch zu einer kurzzeitigen Verwirrung führt (Tempoabnahme). Nach etwa 40 Metern hat Toback dann die Variante geblickt, in seinem kleinen Köpfchen die neuen Wegalternativen durchgespielt und nimmt wieder von sich aus Geschwindigkeit auf, um unbeirrt weiter zu laufen. Was für eine geniale Situation. Man konnte den Kleinen wirklich denken sehen!!

Die zwei Kilometer mehr, gegenüber der bisher längsten Strecke und die sechs Kilometer gegenüber den Normalstrecken, hat Toback ziemlich gut weggesteckt. Zwischendurch hat er etwas Gas raus genommen und ist getrabt (!), aber als er an seine Lieblingsstellen kam, machte es 'Klick' und er beschleunigte wieder. In diesen Situationen lasse ich ihm absolut freie Hand und das Tempo selber bestimmen.

Wir haben für die 18 km genau eine Stunde gebraucht. Jetzt gilt es, die Kraft für diese Streckenlänge zu konservieren und auszubauen.