Blog-Archiv 2021

So

03

Jan

2021

Das neue Sportjahr beginnt - Zeit, einmal auf die vergangenen Jahre zurück zu schauen

Im Jahre 2009 habe ich begonnen, unsere Touren aufzuzeichnen und datenmäßig zu erfassen. Für jede seitdem erfasste Tour liegen also GPS- und meist auch Wetterdaten vor.
Insgesamt sind so seit 2009 1.698 Touren, 19.256 km, 1.061 Stunden auf dem Trail zusammen gekommen.
Erfasst habe ich die Scooting-, Bikejöring-, Kickspark-Touren und eine Trainingswagen-Tour. Es gibt noch einige nicht erfasste Touren, aber das sind eher so 2-3 % die noch hinzu kämen, gemessen an der Gesamtzahl der Fahrten. Nicht berücksichtigt wurden die ca. 1.800 km Canicross mit Toback/Sitka und auch Ayla.

Die aktivsten Jahre waren 2011 und 2013, mit 2.678 bzw. 2.254 Trailkilometern. Die Pace entwickelte sich über die Jahre für mich ordentlich, immer auf dem Hintergrund, dass wir nicht für Wettkämpfe o.ä. trainieren. Wenn, dann hatte ich eher das Ziel vor Augen, die Tourenlänge zu steigern. Seit 2018 machte sich dann, im Nachhinein betrachtet, Sitkas Tumor-Erkrankung bemerkbar und ich bin unbewusst mit dem Gespann Ayla/Sitka vorsichtiger gefahren. Später war zu sehen, dass Sitka Aylas Tempo nicht mehr mitgehen konnte.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

31

Dez

2020

Das war's ... 2020 - Ein Rückblick

Ich hatte mir von diesem Jahr so viel Neues versprochen und tolle Sachen geplant, aber es kam, wie so oft, ganz anders als gedacht und dabei spielt die Corona-Virus-Pandemie noch nicht einmal eine Rolle. Nein, die Entwicklung in meinem kleinen Rudel verlief einfach völlig unerwartet.

oben: Frosty mit Ayla; unten: Smacks mit Sitka - die allerersten Läufe
oben: Frosty mit Ayla; unten: Smacks mit Sitka - die allerersten Läufe

Mit den mittlerweile vier Alaskans wollte ich so richtig durchstarten und die Gespannfahrten vergrößern. Drei oder vier Hunde am Scooter, das war schon ein Traum … und es sollte einer bleiben. Denn bereits im Februar kam der erste Tiefschlag: Bei Sitka wurde ein Milztumor diagnostiziert und die Metastasen in der Leber konnte man nur zu gut im US-Bild erkennen. Somit war sie aus der Planung ganz raus. Zwar sollte sie ohnehin nur die erste Zeit mitfahren und Smacks und Frosty mit ausbilden, denn es zeigte sich schon im Januar dass auch ihre Performance generell etwas nachließ. Wahrscheinlich war das bereits eine Reaktion auf den Tumor, denn auch wenn der erst im Februar entdeckt wurde, so deutete das Ausmaß auf eine bereits länger andauerndes Tumor-Wachstum hin.

mehr lesen 0 Kommentare