Blog Team Silvia Furtwängler zum Iditarod 2012

Neues vom "Team Silvia Furtwängler"

 

Silvias Furtwängler ist mit ihren Hunden auf dem Weg nach Alsaka zum Iditarod 2012. Wir berichten hier über alle relevanten Ereignisse auf dem Weg dorthin und vom Rennen selber.

Sponsoren 2012
Sponsoren 2012

Mo

19

Mär

2012

Iditarod 2012 beendet

Mit 53 Mushern, die beim diesjährigen Iditarod ins Ziel gekommen sind, endet das Rennen heute offiziell.

 

Glückwunsch an alle die, die gewonnen oder es auch nur geschafft haben. Viel Respekt gegenüber denjenigen, die aus guten Gründen aufgeben mussten und viel Glück denen, die es nächstes Jahr wieder versuchen wollen.

 

Good mush!

mehr lesen

Sa

17

Mär

2012

Noch sieben Musher unterwegs nach Nome

Das Iditarod 2012 nähert sich seinem Ende. Noch sieben Musher sind auf dem Weg nach Nome. 46 sind bereits im Ziel und 13 Musher mussten bisher aufgeben.

mehr lesen

Mi

14

Mär

2012

Dallas Seavey (25) gewinnt Iditarod

Nach 9 Tagen, 4 Stunden, 29 Minuten und 26 Sekunden gewinnt der 25jährige Dallas Seavey das in diesem Jahr 1.570 km (975 Meilen) lange Iditarod-Rennen von Anchorage nach Nome.

mehr lesen

So

11

Mär

2012

Zoya DeNures Hunde ...

... sind offensichtlich auch krank, so verlautet zumindest die Meldung auf der offiziellen Iditarod-Website.

 

Schon seltsam, erst Silvias Team, jetzt Zoyas Hunde. Man wird sehen, was sie nach ihrer Rückkehr anch Anchorade sagen wird.

mehr lesen

Sa

10

Mär

2012

Zoya DeNure scratched in Cripple

Weitere Infos liegen noch nicht vor!

mehr lesen

Sa

10

Mär

2012

Team Silvia Furtwängler geht es besser

Für Silvia ist es noch nicht ausgestanden, aber es geht ihr besser. Die Probleme haben mit den Ohren zu tun, denn sehr stark beeinträchtigt hat sie der gestörte Gleichgewichtssinn, was letzten Endes auch den Schwindel verursacht hat. Aber auch die Hunde haben offensichtlich kein Fieber mehr.

 

Es ist schon ungewöhnlich, dass Hunde und Musher gleichzeitig erkranken!

 

An ein Ausfliegen nach Anchorage ist wegen des schlechten Wetters immer noch nicht zu denken.

mehr lesen

Fr

09

Mär

2012

Man muss wissen ...

... wann man umkehren muss, heißt es am Berg. Und das gleiche gilt eben auch beim Mushing - wenn es so vernünftiger ist, hat der Ehrgeiz halt Urlaub.

mehr lesen

Fr

09

Mär

2012

Viruserkrankung stoppt Team Silvia Furtwängler

"Es ging einfach nicht mehr", kommentierte Silvia Furtwängler ihr Ausscheiden aus dem Iditarod-Rennen auf ihrem Facbook-Account. Von Gleichgewichtsproblemen und Fieber geplagt war in Nikolai, nach 311 Meilen, das Rennen beendet.

 

Offensichtlich hat sie sich, wie auch einige ihrer Hunde, mit einem Virus infiziert. Drei Hunde mussten schon auf den vorherigen Etappen wegen Fiebers aus dem Team genommen werden. Zudem brach auch noch eine Kufe des Schlittens, so dass der Weg nach Nikolai zusätzlich erschwert wurde. Die lange Fahrtzeit und die häufigen Stopps auf dem 75-Meilen-Abschnitt deutete schon auf größere Probleme hin.

 

Jetzt hofft sie, dass das Wetter bald aufklart und sie dann nach Anchorage zurück geflogen werden kann.

 

Gute Besserung und gute Heimkehr für Dich, Silvia, und Dein tolles Team!

 

Randnotiz: Mitlerweile haben zwei weitere Musher, Wade Mars und Ryan Redington, das Rennen aufgegeben.

mehr lesen

Do

08

Mär

2012

Team Silvia Furtwängler hat in Nikolai leider aufgegeben!

Nach 423 km (263 Meilen) hat Silvia in Nikolai leider aufgegeben!

 

Schade, aber wir vermuten gesundheitliche Gründe. Im Moment ist jedoch noch jede Kontaktaufnahme oder ein Ausfliegen aus Nikolai wegen des schlechten Wetters unmöglich.

 

Pressemeldung

mehr lesen

Do

08

Mär

2012

Silvia kurz vor Nikolai

Nach Aussage eines Doghandlers war „Donna“ der zweite gedroppte Hund. Sie war zu müde um weiter zu laufen. Zuvor ging „O2“ wegen einer leichten Beinverletzung aus dem Rennen. Beide sind wieder in Anchorage, glücklich und springen vor Freude, wenn sie den Doghandler sehen. Der dritte Hund ist uns namentlich noch unbekannt. Weil an dem Checkpoint, wo er gedroppt wurde, schlechtes Wetter herrscht, ist er wahrscheinlich noch dort. Vor Freitag werden wir kaum näheres erfahren.

 

Foto: Bonnie Foster

 

Laut aktuellem GPS-Tracker hat Silvia kurz vor Nikolai gestoppt. Da die Tracker in dem Gebiet aber Sendeprobleme haben und nicht zuverlässig sind, kann sie aber auch schon im Checkpoint sein. Wir hoffen, bald mehr zu erfahren.

 

Mehr unter Team Silvia Furtwängler

 

NACHTRAG (07:28 h MEZ): Silvia hat Nikolai erreicht. Offizielle Angaben/Zeiten fehlen noch.

mehr lesen

Mi

07

Mär

2012

Team Silvia Furtwängler auf dem Weg nach Nikolai

Um 22:20 h AK  time hat Silvia den Checkpoint Rohn mit 13 Hunden verlassen. Die Strecke nach Nikolai ist mit 120 km (75 Meilen) der zweitlängste Streckenabschnitt. 

Welchen Hund sie in Rohn gedroppt hat ist noch unklar. Einer von den bisher Dreien ist "O2".

 

Sie befindet sich jetzt auf einem Streckenabschnitt, auf dem dieGPS-Tracker nicht gut funktionieren. Wir werden sehen, welche Infos wir bekommen können.

mehr lesen

Mi

07

Mär

2012

Team Silvia Furtwängler hat Rohn erreicht

Silvia hat nach 5 Stunden und 48 Minuten mit 14 Hunden Rohn erreicht. Sie ist offensichtlich auf eine sehr gleichbleibende Fahrweise aus.

 

Rohn liegt 423 km (263 Meilen) von Anchorage entfernt und bis Nome sind es noch 1.146 km (712 Meilen).

 

Hier ein kleines Videointerview mit Infos zu Leader Moby Dick.

mehr lesen

Di

06

Mär

2012

Silvia auf dem Weg nach Rohn

Um 11:07 AK Time hat sie mit 14 Hunden Rainy Pass verlassen. 35 Meilen liegen vor ihr.

mehr lesen

Di

06

Mär

2012

Zeitungen berichten auch über die Rookies

Hier ein Screenshot einer örtlichen Zeitung, die in ihrer Online-Ausgabe auch über Silvia berichtet.

mehr lesen

Di

06

Mär

2012

Team Silvia Furtwängler mit 15 Hunden wieder auf dem Trail

Ankunft in Finger Lake, dem vierten Checkpoint nach dem Restart in Willow.  Insgesamt ist sie jetzt 7 Stunden und 21 Minuten auf der Strecke.

 

Warum welcher Hund herausgenommen wurde ist noch nicht klar, aber sicherlich war es zum Wohle des Tieres und ist im Gesamtverlauf ein völlig normaler Vorgang. Eininge Musher sind sogar jetzt schon nur noch mit 14 oder gar 12 Hunden unterwegs.

 

Team Silvia Furtwänger auf Facebook

mehr lesen

Mo

05

Mär

2012

Kurz vor dem 2. Checkpoint

Team Silvia Furtwaengler ist kurz vor dem 2. Checkpoint/Skwentna.

mehr lesen

Mo

05

Mär

2012

Erster Checkpoint erreicht!

Glaubt man Silvias GPS-Tracker, ist der erste Checkpoint erreicht.

 

"According to the GPS tracker, Silvia and her team have made it to the first checkpoint, Yentna! It will take Iditarod officials a few minutes to post her entry time, and then we will see if she stays there or moves on to the next checkpoint!"


https://www.facebook.com/pages/Team-Silvia-Furtw%C3%A4ngler/210200835704173

mehr lesen

So

04

Mär

2012

Ceremonial Start von Silvia Furtwängler beim Iditarod Start 2012

Silvia startet überglücklich mit ihrer Iditariderin und Antje vom DAS!-NDR am Handlebar.

Wir drücken euch fest die Daumen. Kommt alle wohl behalten in Nome an.



mehr lesen

Fr

02

Mär

2012

Startnummer 54

Die Startnummer 54 soll ihr und ihrem Team viel, viel Glück bringen!

mehr lesen

Do

01

Mär

2012

Welche Musher starten denn in diesem Jahr beim ID?

Mehrfach wurde ich gefragt, welche Musher in diesem Jahr (2012) beim Iditarod an den Start gehen. Eine kompetente und umfassende Antwort findet sich im IditaProjekt Forum (englischer, aber einfacher Text).

mehr lesen

Do

01

Mär

2012

Keine drei Tage mehr bis zum Iditarod-Start

Es wird spannend. Silvias Team hat den Tierarzt-Check bestanden. Nun geht es bald los für:

  1. Whistler
  2. Mobi Dick
  3. Buck
  4. Horatio
  5. K2
  6. O2
  7. Thayler
  8. Kenai
  9. Aspen
  10. Sharky
  11. Aslag
  12. Djego
  13. Smilla
  14. Donna
  15. Thule
  16. Sievers

Und natürlich für Silvia Furtwängler!

mehr lesen

Mi

22

Feb

2012

Schöner Trainingslauf!

Das Rennen steht kurz bevor, das Training geht weiter! Silvia hat ein kleines Video vom Training veröffentlicht, schaut hier.

mehr lesen

Do

16

Feb

2012

Es geht weiter!

Silvias Food Bags mit Antje vom NDR; Foto: S. Furtwängler
Silvias Food Bags mit Antje vom NDR; Foto: S. Furtwängler

Nachdem Whistler jetzt wieder im Team ist gingen heute, nach einem kurzen 30 Meilen Lauf, auch die Vorbereitungen weiter. "Food Drop" das Bereitstellen der Futter-, Verpflegungs- und Materialsäcke zur Verladung zu den Checkpoints war eines der wichtigsten Ereignisse des letzten Tages. Am Freitag (17.2.) kommt dann noch die Blutuntersuchung der Hunde und dann sind es nur noch gut zwei Wochen bis zum Start.

mehr lesen

Di

14

Feb

2012

UPDATE! Whistler wurde gefunden!

  • Was soll man da sagen? Hier der Link!
  • KTVA 11 berichtet ebenfalls!
  • Der Alaska Dispatch: Zitat "A venting screen had been punched out on one of the dog boxes mushers use to transport their teams, and Whistler was nowhere in sight." - Es sind halt Ausbrecherkönige, diese Alaskans!
  • Anchorage Daily News mit einem Video-Interview!
  • Noch einmal KTVA 11 ebenfalls mit Video!
  • Weitere Fotos
mehr lesen

Mo

13

Feb

2012

Whistler jetzt auch in den Medien

Scrennshot adn.com
Scrennshot adn.com

Anchorage Daily News hat sich jetzt des Themas angenommen und bringt eine aktuellen Artikel zur Suche nach Whistler und gibt auch den Kontakt zu Tracy Mendenhall weiter, die die Suche über facebook organisiert.

 

Whistler scheint sich in einer bestimmten Zone mit verschiedenen Parks aufzuhalten. Die Sichtungen die es gab bestätigen zumindest, dass er es auch wirklich ist!

 

Silvia bestätigt via facebook noch einmal, dass sie nach wie vor daran festhält, bei Iditarod zu starten.

mehr lesen

Sa

11

Feb

2012

Hoffnung keimt auf ...

Es mehren sich vermeintliche Sichtungen von Whistler. Hoffentlich war er es auch wirklich, denn dann scheint er sich in einem Bezirk aufzuhalten. Hoffen wir weiter! Vielen Dank an die lieben Helfer dort, in Anchorage!

mehr lesen

Fr

10

Feb

2012

Was für eine Dramatik

Was für eine Dramatik in Alaska. Auf dem Weg von Anchorage nach Willow ist Whistler, einer der Leader in Silvias Team, verschwunden. Wie? Keine Ahnung. Er war am Ziel einfach nicht mehr da. Aber die facebook Community versucht ihn mit vereinten Kräften zu finden. Alles Gute! Whistler, komm zurück ...

 

mehr lesen

Di

24

Jan

2012

Das war DAS! Silvia Furtwängler berichtet im NDR-Fernsehen über ihre Rennvorbereitungen

Das war schon eine Überraschung, als Silvia Furtwängler uns fragte, ob Toback sie mit in die Sendung DAS! vom NDR-Fernsehen begleiten würde. Hintergrund: Sie wurde im Rahmen ihrer Vorbereitung ...

mehr lesen

So

22

Jan

2012

TV-Tipp - Silvia Furtwängler zu Gast bei DAS! im NDR

Morgen, am 23. Januar 2012, ist Silvia Furtwängler um 18:45 Uhr Talk-Gast bei DAS! auf dem roten Sofa. Und, wenn alles klappt, hat sie Toback mit dabei.

mehr lesen

Do

19

Jan

2012

Video über Silvias Iditarod-Vorbereitung

Es sind nur noch wenige Tage bis zum Iditarod-Start. Auf http://www.varden.no/nyheter/silvia-forelsket-seg-i-rauland-1.6723643 kann man mit einem kurzen Video einen kleinen Einblick über die Trainingsverhältnisse bekommen, die Silvia derzeit in Norwegen hat – traumhaft!


Am 23. Januar 2012 ist Silvia um 18.45 Uhr zudem Talk-Gast auf dem roten Sofa bei DAS! auf NDR. Wenn alles klappt, hat sie sogar eine kleine Überraschung dabei.

mehr lesen

So

08

Jan

2012

Iditarod-Vorbereitung Rookie Meeting in Alaska

Auf www.visitrauland.com berichtet Silvia Furtwängler vom Rookie-Meeting, an dem sie im Rahmen der Vorbereitung für ihre Iditarod-Teilnahme in 2012 teilnehmen musste. Das Treffen fand im Dezember 2011 in Anchorage/Alaska statt.

 

Hier ist Silvias Bericht (in Englisch).

mehr lesen

Di

22

Nov

2011

Die endlose Suche nach einem Doghandler

Der eine oder andere weiß, dass ich einen Doghandler suche und seitdem kann ich eine Menge Geschichten zu der Suche erzählen.

Nachdem ich Lebensläufe von schwangeren Frauen, Besitzer von Hunderudeln und „jungen Küken“ erhielt, habe ich folgenden Text auf Facebook veröffentlicht:

„Letzter Aufruf nach einem Doghandler! Sie erhalten Unterkunft und Verpflegung und natürlich ist es eine tolle Erfahrung zu sehen, wie ein Hunde-Team für das Iditarod vorbereitet wird. Bitte klären Sie vorher: dass Sie nicht schwanger sind, dass Sie keine Probleme mit Ihrer Familie haben, dass Sie genau wissen, dass Sie keine Angst vor Hunden haben … und schließlich glauben Sie nicht, dass Sie mit ihren 30 eigenen Hunden kommen können.“

Auch wenn sich schwangere Frauen nicht mehr gemeldet haben, und keine von den Bewerbern, die in einem langen Gespräch mit mir herausgefunden haben, dass die Familie oder die Eltern nicht zustimmen würden bekam ich auch keinen Bewerbungen mehr von Menschen, die Angst vor Hunden haben oder selber einen Menge Hunde besitzen ... habe ich immer noch ein Vielzahl von Bewerbungen von Mushern. Die meisten von ihnen haben vielleicht gedacht, sie kommen, um einen schönen Winterurlaub aus diesem Job zu machen. Viele von denen fragen: Was ist denn ein Tollwuttiter? Einige der Bewerber wissen noch nicht einmal über die besonderen Regelungen zur Einfuhr von Hunden nach Norwegen Bescheid!? Ein paar denken, dass ihre Hunde (Haustiere) - die sind nicht trainiert sind, mit meiner verrückten Bande laufen könnten.

Und ein paar andere fragen mich, ob ihre Hunde von mir Unterkunft und Verpflegung bekommen. Das einzige, was ich antworten konnte war -''Ich suche einen Doghandler und keine neuen Hunde!“

Nun - der Beste von allen - war der Präsident (nicht Gerald Schinzel) eines Schlittenhunde-Clubs in Österreich. Seine Idee war es, mit einem Freund zu kommen, damit ich 2 starke Männer neben mir hätte - '2 Männer an meiner Seite ..., welche Frau würde nicht davon träumen‘? :-)) In wusste, dass dies ein Scherz war, aber ich fragte sofort, wann sie kommen würden ... Bis heute gibt es keine Antwort. Warum?
Ich glaube, ich kenne die Antwort: sie konnte damit nicht umgehen eine starke Frau neben sich zu haben.

Aber jetzt - was ist eigentlich ein Doghandler - und was muss er tun?

Mir wurde diese Frage immer wieder gestellt; Roman Brunner, ein wirklich netter Mensch mit einer großen Familie, der bereits zweimal Doghandler für ein Musher war, beschrieb die Aufgaben perfekt wie folgt:

Ein Doghandler ist: Der Sklave des Mushers! Er widmet sein Leben - seine Existenz den Hunden des Mushers. Er folgt den Befehlen ohne zu fragen und arbeitet selbstständig und jederzeit. Er erledigt die aufgegebenen Arbeiten schnell und perfekt und ohne jede Diskussion. Er hat keine freie Zeit und klagt und nicht jammert nicht. Als Ausgleich dafür erhält er eine Erweiterung seines Horizonts und - das größte im Leben überhaupt - Wissen!

Doghandler zu sein bedeutet mehr als Hundescheiße wegzumachen oder die Hunde zu füttern. Doghandler zu sein bedeutet - eine Beziehung mit den Hunden und auch in besonderer Weise zum Musher zu entwickeln.

Ich denke - wenn das gut funktioniert- ist es sehr intim, denn in jeder Situation, in jeder Lebenssituation muss der Doghandler perfekt reagieren, fast schon symbiotisch.

Ich werde gestresst sein und manchmal auch nicht genug Zeit haben, um alles zu erklären. Bis zum Rennen hat muss der Doghandler mich und meine Hunde so gut kennen, dass er - ohne zu fragen - perfekt zu meinem System passt entsprechend nach meinen Vorstellungen handelt.

Auf den Punkt gebracht – es ist einfach - Sklaverei! * G *

ABER SO wunderbar und einzigartig und einfach unbezahlbar! Das erklärt alles.

Falls also noch jemand, der gerade jetzt verfügbar ist und noch ein Abenteuer sucht, sich für diesen Job bewerben will ... dann können in Sie Ihren Antrag hier abgeben silvia@varmevoll.no

 

Silvia

Mi

09

Nov

2011

Tag für Tag

Endlich habe ich es geschafft, etwas zu schreiben. Nicht dass ich nicht wollte, aber manchmal gibt es einfach nicht genug Zeit dafür.

 

Ich bin immer noch auf der Suche nach einem Doghandler, sie oder er würde mein Leben viel einfacher Gestalten. Der Tag hat nur 24 Stunden und was soll ich sagen - es ist einfach nicht genug Zeit für das, was ich alles tun will und muss. Deshalb habe ich meinen Blog ein bisschen vernachlässigt, aber ich verspreche Euch, dass ich mindestens einmal pro Woche etwas schreiben werde. Dafür habe ich Barbara nah bei mir an meiner Seite, die mich unterstützen wird. (Was nah bedeutet? Nun ja, sie lebt in Pretoria und ich lebe in Rauland - aber was ist schon ein Abstand von ein paar tausend Kilometern zwischen uns, wenn man einen PC und Internet hat, so ist man schneller in Pretoria man vielleicht denkt).

mehr lesen