Aylas Abenteuer - Welpentagebuch

Fangen wir mit dem Ergebnis an ...

Am 3. Juli 2019 erblickten drei Welpen, zwei Mädels und ein Rüde, das Licht der Welt.

Aber der Reihe nach ...

Ayla im Juni 2018
Ayla im Juni 2018

Schon als Ayla im Januar 2015 bei uns einzog, reifte in mir der Gedanke einmal eigene Welpen haben zu wollen.

 

"Reinrassige" Alaskan Huskys, denn der Papa sollte möglichst auch ein Alaskaner sein. Danach war dieser Gedanke aber für lange Zeit aus dem Fokus geraten, da andere Dinge wie Grunderziehung und vor allem der Zughundesport unseren Alltag bestimmten.

Erste Idee im Dezember 2018

Nuki im Dezember 2018
Nuki im Dezember 2018

Im Laufe der Zeit hatten wir Kontakte zu anderen Besitzern von Alaskan Huskys. Darunter war auch "Nuki", mit dem wir schon einige Treffen zu gemeinsamen Touren und allgemeinen Hundetreffen hatten. Die Hunde verstanden sich gut, wenn auch eher Sitka in Nuki einen neuen Sparringspartner fand, mit dem man so herrlich Rangeln kann, so, wie sie es mit Toback immer gemacht hatte. So reifte in Sarah, vom Zughundezentrum-Nord, und mir der Gedanke der Verpaarung von Nuki und Ayla. Da sie gerade jetzt im Dezember 2018 läufig war und die Stehtage vorbei waren, wurde der nächste Termin dafür ausgekuckt.

Das Abenteuer beginnt

Im Mai 2019 begann dann Aylas neues Abenteuer. Die Hormone haben dabei erfolgreiche Arbeit geleistet und die beiden brauchten da kein großartiges Vorspiel.

Having fun 2. Mai 2019
Having fun 2. Mai 2019

Um sicher zugehen, haben wir zwei Decktage eingeplant. Da das Decken für beide Tiere das erste Mal war, haben wir sie gut unterstützt und beim Hängen gehalten, um Verletzungen der Tiere aufgrund der Unerfahrung zu verhindern. Auf eine Bestimmung der Eisprungtermins haben verzichtet, so dass es bei der Berechnung des Wurftermins zunächst eine 6-8 tägige Unsicherheit gab. Im Fortschritt der Vorbereitungen im Haus habe ich aber immer den Tag des ersten Deckens zugrunde gelegt, was sich im Nachhinein als richtig herausgestellt hat. Denn wie sich dann zeigte, ist die Befruchtung der Eizellen offensichtlich bereits am ersten Decktag erfolgt. Der Eisprung musste also unmittelbar vorbestanden haben. Die sonst möglichen 6-8 Tage, in denen die Spermien im Körper verharren und auf den Eisprung warten, sind hier wohl nicht zum Tragen gekommen. Der Wurf erfolgte am 61. Tag nach dem ersten Decken.

Die dicke Mama

Waren die ersten 6 Wochen optisch eher unauffällig, so setzte das "Dickenwachstum" mit der 7. Woche der Mama deutlich ein. Sogar das übliche Geschirr in "M" passte nicht mehr und es musste auf das "Schwangerschaftsmodell in L" ausgewichen werden. Trotz der Körperfülle und Gewichtszunahme ließ sie sich einen Abstecher ins kühle Wasser nicht nehmen.

Ende Juni 2019

Weitere Diagnose

Der Ultraschall erfolgte am 25. Tag nach Belegung und war positiv. Zwei Blastozysten waren deutlich sichtbar.

Am rechnerisch 58. Tag der Belegung erfolgte dann die Röntgendiagnostik, um so eine Mengenbestimmung vornehmen zu können. Fünf Köpfe und Wirbelsäulen waren zu erkennen.

Danach ging es dann sehr schnell, denn obwohl der 60. Tag bevor stand, insgeheim rechnete ich doch mit ein Paar Tagen Verzug aufgrund der Eisprungthematik. Aber weit gefehlt, am 3.7.2019, am 61. Tag nach dem ersten Decktermin, kam um 14:48 Uhr Nr. 1, eine schneeweiße Hündin auf die Welt. Ayla war davon auch ziemlich überrascht. Echte Presswehen hatte ich nicht gesehen, auch kein Platzen der Fruchtblase. Ich habe sie aber auch nicht ständig beobachtet. und sie musste aus der völlig intakten Fruchtbalse befreit werden. Nr. 2, eine starke schwarzweiße Hündin, kam um 17:39 h als Totgeburt. Jegliche Belebungsversuche waren vergeblich. Nr. 3 um 17:53 h, ein ebenfalls schneeweißer Rüde und um 18:12 h eine schwarzweiße Hündin. Danach passierte nichts, irgendwann setzten wieder Presswehen ein, aber der letzte Welpe wollte nicht kommen. Später dann, am sehr frühen Morgen wurde Nr. 5 in der Tierklinik manuell aus dem Geburtskanal geholt. Er war leider tot.

Mama-Freuden

So ist Ayla jetzt stolze Mama von drei gesunden Welpen. Frosty, die weiße Hündin, Arik, der weiße Rüde, und Smacks, die schwarzweiße Hündin, die wegen des schwarzen Fells um das linke Auge auch die "Piratenbraut" genannt wird.

Fotos und Videos vom Wurftag, 3. Juli 2019

Fotos vom 4. Juli 2019

Fotos vom 5. Juli 2019

Fotos vom 6. Juli 2019

Fotos und Video vom 7. Juli 2019

Die drei Mäuse entwickeln sich prächtig. Sie nehmen kontinuierlich zu und haben bereits am 7. Lebenstag ihr Geburtsgewicht jeweils verdoppelt. So soll es weiter gehen.

Fotos und Video vom 9. Juli 2019

Die zweite Lebenswoche

Fotos und Video vom 10. und 11. Juli 2019

Fotos und Videos vom 12. bis 16. Juli 2019

Die dritte Lebenswoche

Sie sind groß geworden. Seit heute, 21.Juli 2019, haben sie die 2 kg-Marke überschritten und erste Milchzahn-Ansätze sind fühl- und sichtbar. Zudem haben sie heute erstmals die Box herverlassen und das nahe Umfeld erkundet. Arik quengelte wie immer drum, Frosty war noch etwas unentschlossen und Smacks hat diesen Part bereits wieder verschlafen und war in die Box zurückgekehrt.

Video vom 21. Juli 2019

Video vom 22. Juli 2019

Die vierte Lebenswoche

Videos vom 24. Juli 2019

Fotos vom 23. - 25. Juli 2019

Die fünfte Lebenswoche

Fotos und Videos vom 26. - 2. August 2019

Fotos 4. August 2019

Fotos 7. August 2019

Ab der sechsten Lebenswoche

Fotos und Videos 9. - 26. August

September 2019

Die ersten gemeinsamen Ausflüge mit Mama, Tante und der gesamten Crew an einem viel zu warmen Wochenende.